Schweriner Turmblick 2021

Kreative Lösungen in der Krise

Ich erinnere mich gerne an den vergangenen Neujahrsempfang im Campus am Turm zurück. Der Saal war brechend voll, die beiden Stadtteilmanagerinnen hatten ein tolles Bühnenprogramm zusammengestellt: die Kepler-Openair-Band gab den musikalischen Rahmen und wir konnten einer szenischen Lesung aus unserer Theaterproduktion „Wildes Land“ und interessanten Interviews beiwohnen. Wie gerne wäre ich auch in diesem Jahr gekommen, um mich mit Ihnen auszutauschen – über das, was war und das, was auf uns zu kommt.

weiter lesen in Ausgabe 1 2021

Einmal Griechenland und zurück!

In den Herbstferien war es endlich soweit. Der Bauspielplatz Schwerin e. V. realisierte den langgeplanten Jugendaustausch in Griechenland. Zehn Jugendliche aus dem Quartier63 hatten die Gelegenheit ein für alle unbekanntes Land zu entdecken und deren Kultur. Vier Uhr morgens am OST63 im Mueßer Holz begann das Abenteuer. Die Fahrt nach Berlin und der Flug Richtung Thessaloniki in Nordgriechenland war für alle Reisenden eine großartige Erfahrung. Vor Ort angekommen, schien die Sonne und alles war anders. Sprache, Flora und Fauna sowie die meisten Lebensmittel im Supermarkt waren ungewohnt. Alle Mitreisenden konnten ihrer Neugier und ihrem Interesse an den griechischen Gegebenheiten gut Ausdruck verleihen.

weiter lesen in Ausgabe 1 2021
Schweriner Turmblick 2020

Die Würde eines Jeden

Nach dem furchtbaren 2. Weltkrieg wurden 1945 die Vereinten Nationen gegründet und verabschiedeten am 10. Dezember 1948 in New York die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“. Deshalb wurde der 10. Dezember zum „Tag der Menschenrechte“ ausgerufen, der vom „Aktionsbündnis für ein friedliches und weltoffenes Schwerin“ auch 2019 genutzt wurde, die Einwohner Schwerins aufzurufen, sich für die Einhaltung aller Menschenrechte einzusetzen.

weiter lesen in Ausgabe 1 2020

„Wildes Land“ soll weiter laufen

Das Projekt des Mecklenburgischen Staatstheaters „Wildes Land“, das im November in der Hamburger Allee 196 im Mueßer Holz uraufgeführt wurde, versucht die Annäherung an einen Stadtteil zwischen DDR-Vorzeigeprojekt und sozialem Brennpunkt, Plattenbau und See-Idylle, Gestern und Heute. Gemeinsam mit Menschen verschiedener Generationen, die auf dem Großen Dreesch zuhause sind oder waren, wird der Frage nachgegangen, welchen Einfluss der Ort, an dem wir groß werden, auf unser Leben hat.

weiter lesen in Ausgabe 1 2020
Schweriner Turmblick 2019

Ausflug in die orientalische Küche

Der Leiter der Astrid-Lindgren-Schule, Peter Metzler (rechts),
betonte, dass eine fundierte und umfassende Bildung für junge
Menschen unbedingt nötig sei.

Diesmal war der Neujahrsempfang des Stadtteilmanagement Neu Zippendorf/ Mueßer Holz am 24. Januar im Atrium der Astrid-Lindgren-Schule dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Quartiersmanagerinnen Julia Quade und Sandra Tondl (siehe auch Turmblick 4/2018), ihre vielfältige Arbeit vorstellten. Dabei gaben sie einen Überblick über die geplanten Projekte in diesem Jahr. Im anschließenden Podiumsgespräch mit Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier, Robert Erdmann, Geschäftsführer der LGE Mecklenburg-Vorpommern, und Peter Metzler, Schulleiter der Astrid-Lindgren- Schule, ging es um Visionen und Wünsche für die beiden Dreescher Stadtteile in den kommenden beiden Jahrzehnten. Das Gespräch stellte die Illustratorin Katharina Gschwendtner (Hamburg) zeichnerisch dar und setzte sie, mit Blick in die Zukunft, bildlich um. Musikalisch begleitet wurde der Empfang vom Rock- und Pop-Chor der Astrid-Lindgren-Schule und abgerundet durch ein leckeres Buffet der orientalischen Küche. Es wurde liebevoll vom Café Dar des Syrischen Zentrums angerichtet. st

weiter lesen in Ausgabe 1 2019

Schweriner Fernsehturm wiederbeleben!

Schweriner Fernsehturm

In einer Zuschrift von Gret-Doris Klemkow, der Ortsbeiratsvorsitzenden Mueßer Holz,an den Turmblick heißt es: Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als der Schweriner Fernsehturm mit der Aussichtsplattform und mit dem Turmcafé gebaut und am 1.Juli 1964 eröffnet wurde. Ich war gerade mal neun Jahre alt und wohnte mit meinen Eltern in dem damals kleinen Dorf Krebsförden. Zu meinem 9. Geburtstag hatte ich nur einen einzigen ganz großen Wunsch: Ich wollte meinen Geburtstag im Fernseh-Turmcafé feiern. Leider war die Eröffnung des Fernsehturms aber erst drei Wochen nach meinem Geburtstag. Meine Eltern erzählten mir, dass jeden Tag Menschenschlangen vor dem Fernsehturm stehen würden und es deshalb lange Wartezeiten gebe, bevor man mit dem Fahrstuhl zum Aussichtsumgang und zum Restaurant hinauffahren könne. Etwa ein halbes Jahr später ging dann endlich mein sehnlichster Geburtstagswunsch in Erfüllung.

weiter lesen in Ausgabe 2 2019
Schweriner Turmblick 2018

Wechsel in den Stadtteilbüros

Frau  Schersinski  (links)  und  
Frau  Luhdo

Über zehn Jahre lang sind die Stadtteilbüros von Frau Schersinski (Neu Zippendorf) und Frau Luhdo (Mueßer Holz) betreut worden. Sie haben sich für die Stadtteile eingesetzt und sich über ihren Job hinaus engagiert - auch als MueZi bzw. mit den „Plattenladys“. Frau Luhdo hat die ehrenamtliche Turmblick-Redaktion geleitet, für die Stadtteile gedichtet und kleine Filmchen gedreht ... Für viele sind sie die Gesichter der Stadtteile. Beide hören nun zum 31. Juli auf und gehen in den Vorruhestand. Ich möchte mich bei Frau Schersinski und Frau Luhdo für die geleistete Arbeit ganz herzlich bedanken! Für ihren weiteren Lebensweg wünsche ich ihnen alles Gute und hoffe, dass der Kontakt nicht ganz abbricht.

weiter lesen in Ausgabe 2 2018

Stadtteilmanagement neu aufgestellt

Julia Quade (links) und Sandra Tondl

Sie heißen Julia Quade (links) und Sandra Tondl. Julia Quade hat Politikwissenschaft studiert und hat in den letzten drei Jahren für eine Stiftung im Bildungsbereich gearbeitet. Im Mittelpunkt stehe der Mensch, von daher möchte sie als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen und die Bewohner bei den Überlegungen, die den Stadtteil betreffen, mit einbeziehen. Eine weitere Quartiersmanagerin ist Sandra Tondl, die aus dem Bereich der Arbeitsmarktvermittlung für Jugendliche und junge Erwachsene kommt. Die studierte Soziologin strebt einen transperenten Austausch zwischen den Akteuren und Vereinen in den Stadtteilen an und freut sich über kreative Projektideen.

weiter lesen in Ausgabe 4 2018
Schweriner Turmblick 2017 / 2016 Zeitung Schmuckelement nach oben button
Februar 2016
Ausgabe als PDF
Mai 2016 Turmblick Ausgabe Mai 2016
Ausgabe als PDF
August 2016 Turmblick Ausgabe August 2016
Ausgabe als PDF
November 2016 Turmblick Ausgabe November 2016
Ausgabe als PDF
Schweriner Turmblick 2015 / 2014 Zeitung Schmuckelement nach oben button
Februar 2014 Turmblick Ausgabe Februar 2014
Ausgabe als PDF
Mai 2014 Turmblick Ausgabe Mai 2014
Ausgabe als PDF
August 2014 Turmblick Ausgabe August 2014
Ausgabe als PDF
November 2014 Turmblick Ausgabe November 2014
Ausgabe als PDF